iba AG

ibaDAQ-S: Interview mit Oliver Soukup (Head of Development)

Autark & hochpräzise messen mit ibaDAQ-S

Interview mit Oliver Soukup (Head of Development bei der iba AG)

Auf den ersten Blick ist ibaDAQ-S eine weitere intelligente Zentraleinheit im iba-Modularsystem, die sich mit der gesamten Palette an Ein- und Ausgabemodulen kombinieren lässt.

Doch ibaDAQ-S ist viel mehr als das.

Mit einem vollwertigen ibaPDA System on-board ist das Gerät optimal geeignet für den mobilen Einsatz als Datenlogger. Es setzt aber auch neue Maßstäbe mit Anwendungen, die über die reine Datenerfassung hinausgehen.

Oliver Soukup war als Head of Development maßgeblich an der Entwicklung der neuen Zentraleinheit beteiligt. Im Kurz-Interview beantwortet er die wichtigsten Fragen zu ibaDAQ-S.

Herr Soukup, was ist das Besondere für Sie am ibaDAQ-S?

Oliver Soukup: Der ibaDAQ-S ist zum einen ein sehr kompaktes stand-alone Aufzeichnungssystem, das die komplette Connectivity des iba-Systems zu elektrischen Sensorsignalen und Werten von Steuer- und Regelsystemen nutzen kann.

Und zum anderen, und das macht ihn für mich so besonders, das ideale IIoT-Device. Durch Windows 7 und das bereits installierte ibaPDA können Daten erfasst, vorverarbeitet und beispielsweise als KPIs in eine Cloud geschickt werden.

 

Das bedeutet also, dass man lediglich eine Stromversorgung benötigt und der Rest auf dem Gerät selbst passiert?

Oliver Soukup: Im Grunde schon.

Natürlich müssen Sie am Anfang das bereits installierte ibaPDA parametrieren und die passenden Module für die entsprechenden Daten aussuchen. Aber auch hier sind Sie durch den modularen Aufbau total flexibel.

Je nach Messaufgabe können Sie Module direkt ergänzen oder über LWL-Verbindung auch beispielsweise Buskoppler für Profinet oder Ethercat integrieren.

Auch andere add-ons wie beispielsweise Software-Interfaces zu S7, Beckhoff, Rockwell und vielen anderen SPS-Systemen können problemlos ergänzt werden. Die Rohdaten können auf dem Gerät gespeichert werden, KPIs direkt gebildet werden oder in Datenbanken oder Cloud Services geschrieben werden - das geschieht über Ethernet beziehungsweise einen W-LAN Stick Ihrer Wahl.

 

Kurz zusammengefasst: ibaDAQ-S ist das ideale Gerät für …?

Oliver Soukup: Für alle Anwendungen bei denen ein normaler PC nicht zum Einsatz kommen kann.

Hier ist die Einheit ibaDAQ-S die optimale Alternative. Dank der kompakten Bauform kann das System überall dort eingesetzt werden, wo wenig Platz zur Verfügung steht, zum Beispiel in Containern und Schaltkästen, in Sondermaschinen, auf Kränen, Loks oder Schiffen.

Natürlich auch an einzelnen Maschinen, in entlegenen Anlagenteilen oder Kompensationsanlagen - die Einsatzgebiete sind wirklich sehr vielfältig.

Sie haben weitere Fragen zu ibaDAQ-S?
Gerne helfen wir Ihnen weiter.

support(at)iba-ag.com

ibaDAQ-S

Produktfeatures im Überblick

  • Intelligente Zentraleinheit für stand-alone Datenerfassung
  • Lüfterlos, keine beweglichen Teile
  • Integriertes, vollständiges ibaPDA-System
  • Kombinierbar mit E/A-Modulen aus dem iba-Modularsystem
  • Datenspeicherung im Gerät
  • Betriebssystem Windows Embedded Standard 7
  • Anschluss weiterer iba-Geräte über LWL möglich
  • DisplayPort für den Anschluss eines Monitors
  • USB-Schnittstellen für USB-Geräte wie Maus, Tastatur, WLAN-Stick, etc.
  • ibaPDA-Basislizenz für 64 Signale im Lieferumfang enthalten, Upgrade möglich

 ibaDAQ-S Produktseite