iba AG

ibaBM-FOX-i-3o-D

ibaBM-FOX-i-3o-D: Optischer Signalvervielfacher

  • Optischer Signalvervielfacher zur Erzeugung von 3 parallelen optischen Datenströmen aus einem ankommendenoptischen Datenstrom
  • Anschluss mehrerer ibaPDA-Systeme (Redundanz)
  • Gleichzeitig messen (ibaPDA, ibaQDR) und verarbeiten (ibaLogic )
  • Mehrere iba Signalerfassungs- und Ausgabegerätekönnen verbunden werden
  • Unterstützt ibaNet-Protokolle mit 2 MBit/s; 3,3 MBit/s;5 MBit/s (nur unidirektional) und 32 MBit/s
  • Verzögerungszeit vom Eingang zum Ausgang <1 μs
  • Repeater-Funktion zur Signalverstärkung
  • Robustes Gehäuse, einfache Montage

Eigenschaften

Eigenschaften

Das Gerät ibaBM-FOX-i-3o-D (Fiber Optic Multiplier x 3) dient zur Verteilung, Vervielfachung und Signalaufbereitungoptischer Signale innerhalb der iba-Gerätefamilie. Die iba Signalerfassungs- und Ausgabegeräte werden untereinander zur Übertragung der Daten mit Lichtwellenleitern verbunden (ibaNet). Ein optimaler Störabstand bei der Datenübertragung ermöglicht den Aufbau flächendeckender Datenerfassungssysteme, deren Ausdehnung mehrere Quadratkilometer umfassen kann.

Eine spezifische Systemeigenschaft der ibaNet-Kommunikation besteht darin, dass die sternförmig aufgebauten Topologien uni-direktional arbeiten können. Damit lassen sich die optischen Signale problemlos vervielfachen. An allen Kommunikationsstrecken stehen identische Informationsinhalte zur Verfügung.

Die eingangsseitig verbundenen Messgeräte können mehrere Systeme mit Messdaten versorgen, beispielsweise um redundante Datenerfassungssysteme an verschiedenen Orten unter Nutzung der gleichen messtechnischen Infrastruktur aufbauen zu können.

Mit dem Einsatz des Gerätes ergeben sich erhebliche Kosteneinsparungenvon der Beschaffung bis hin zur Anlagenprojektierung. Das optische Eingangssignal wird an die 3 optischen Ausgänge verlust- und praktisch verzögerungsfrei weitergeleitet.

Das Gerät verfügt über einen Repeater zur Signal-Regenerierung. Damit können Distanzen von mehr als 2 km überwunden werden.

 

Eingangssignal ibaNet-Lichtwellenleiter

Eingangssignal ibaNet-Lichtwellenleiter

Als Eingangssignal kann jedes ibaNet-Lichtwellenleiter-Signal bzw. alle ibaNet-Protokollarten verwendet werden. Innerhalb der iba-Gerätefamilie sind beispielsweise folgende Geräte und Karten mit ibaBM-FOX-i-3o-D kombinierbar:

  • ibaPADU-8/-16/-32
  • ibaPADU-8-O
  • ibaBM-SLM (SIMOLINK Monitor)
  • ibaBM-DDCS (ABB DDCS Bus-Monitor)
  • ibaBM-DPM-S/-64 (Profibus-Monitor)
  • ibaBM-CAN (CAN-Bus-Monitor)
  • ibaBM-COL-8i-o
  • ibaPADU-S-IT
  • ibaNet750-BM
  • ibaFOB-io-D (inkl. aller Vorgängermodelle)
  • ibaLink-SM-64-io (SIMATIC S5 (alle Typen), MMC216)
  • ibaLink-SM-128V-i-2o (VME Bussysteme)

Technische Daten entnehmen Sie bitte dem Produktblatt.

ibaBM-COL-8i-o

ibaBM-COL-8i-o: Optischer Datenkonzentrator

  • Datenkonzentrator
  • Bündelt 8 ibaNet-Stränge zu einem Strang
  • Ermöglicht Anschluss bestehender iba-Peripheriegeräteand die 32 MBit-Technik
  • Eingänge unterstützen 2 MBit/s und 3,3 MBit/s (1 ms Zykluszeit)
  • Ausgang unterstützt 32 MBit/s
  • Kompatibel zu ibaFOB-X- und ibaFOB-D-Karten
  • Robustes Gehäuse, einfache Montage

Eigenschaften

Eigenschaften

Das Gerät ibaBM-COL-8i-o bündelt auf einen LWL-Aus­gang die Datenströme von bis zu 8 ibaNet LWL-Eingän­gen. Auf der Eingangsseite können alle ibaNet-Geräte, angeschlossen werden, die den so genannten F-Modus (3,3 MBit/s) unterstützen.

Dazu gehören beispielsweise die meisten Geräte der ibaPADU-Familie, Buskoppler und Sy­stemkopplungen. Da das Gerät auch das ibaNet-Protokoll mit 2 MBit/s unterstützt, können auch ältere ibaPADU-Ge­räte (Seriennummer <1000) angeschlossen werden.

ibaPADU-Geräte für schnelle Messungen (ibaPADU-8-M, -8-ICP und -16-M) können nicht angeschlossen werden.

Die 8 eingangsseitigen Telegramme mit je 64 Analog- und 64 Digitalwerten werden im ibaBM-COL-8i-o-Gerät zu einem Telegramm mit 512 Analog- und 512 Digitalwerten zusammengef
asst und im so genannten X-Modus mit 32 MBit/s am LWL-Ausgang übertragen.

Daher muss im empfangenden ibaPDA- oder ibaLogic-PC eine ibaFOB-D-Karte stecken.

Anwendung

Anwendung

Der Einsatz von ibaBM-COL-8i-o ermöglicht, die 8-fache Datenmenge über einen einzigen LWL zu übertragen. Auf diese Weise kann in vorhandenen Systemen, die über eine große Zahl von ibaNet-Peripheriegeräten verfügen, die Anzahl der ibaFOB-Eingangskarten deutlich reduziert werden.

Die dadurch frei gewordenen Steckplätze können für neue, zusätzliche Messkarten genutzt werden. Somit können auch ältere Geräte an die neue ibaNet-Technik mit 32 MBit/s angeschlossen werden.

Technische Daten entnehmen Sie bitte dem Produktblatt.

ibaBM-DIS-i-8o

ibaBM-DIS-i-8o: Optischer Datenverteiler

  • Datenverteiler
  • Unterstützt die Betriebsarten Spiegeln und Verteilen (durch Drehschalter umschaltbar)
  • Spiegelmodus: 1 Eingang auf 8 + 1 Ausgänge spiegeln (2 MBit/s, 3,3 MBit/s, 5 MBit/s und 32 MBit/s)
  • Verteilmodus: 1 Eingang mit 32 MBit/s und 512 digitalen und analogen Signalen auf 8 Ausgänge mit 3,3 MBit/s und je 64 digitalen und analogen Signalenverteilen, zusätzlich Eingangssignal auf einem Ausgang gespiegelt
  • Robustes Gehäuse, einfache Montage

Eigenschaften

Eigenschaften

Das Gerät ibaBM-DIS-i-8o erweitert die iba-Gerätefamilie im Bereich der Verteilung von Signalen. Der Einsatz des Gerätes ist in 2 Betriebsarten möglich. Verteilt werden die Signale über Lichtwellenleiter im Spiegelmodus oder im Verteilmodus.

Spiegelmodus

Spiegelmodus

ibaBM-DIS-i-8o SpiegelmodusIm Spiegelmodus wird 1 eingehendes Lichtwellenleiter-Signal auf 9 Ausgänge gespiegelt.

Das Eingangssignal wird mit minimaler Verzögerung, ohne jede Änderung, auf die Ausgänge ausgegeben.

Als Eingangssignal kann jedes iba-Lichtwellenleiter-Signal bzw. alle iba-Protokollarten verwendet werden. Das Gerät erkennt automatisch die Art des eintreffenden Eingangssignals.

Anwendungen

  • Wenn ein Lichtwellenleiter auf mehrere Eingänge geschaltet werden soll
  • Als Ersatz für das Gerät ibaBM-FOX-i-3o mit mehr Ausgängen und Unterstützung des 32 MBit/s-Protokolls
  • Verteilen von Synchronisationssignalen, z. B. um mehrere Geräte auf ein Lichtwellenleiter-Signal zu synchronisieren

Verteilmodus

Verteilmodus

Im Verteilmodus wird ein Lichtwellenleiter-Signal mit 32 MBit/s (je 512 analoge und digitale Signale) auf 8 Lichtwellenleiter-Signale mit 3,3 MBit/s (je 64 analoge und digitale Signale) verteilt.

Dieses Eingangssignal erzeugen derzeit ibaFOB-4o-X und ibaFOB-4o-D, ibaBM-DPM-S, ibaBM-COL-8i-o und ibaPADU-S-IT. Zusätzlich ist ein Lichtwellenleiter-Ausgang vorhanden, der den Lichtwellenleiter-Eingang spiegelt. Damit können bei Bedarf mehrere Geräte hintereinander geschaltet werden. Dieser Modus arbeitet in entgegengesetzter Richtung wie das Gerät ibaBM-COL-8i-o.

Anwendungen

  • Über einen Lichtwellenleiter-Ausgang können bis zu 8 ibaNET750-Geräte (oder ähnliche Ausgabe-Module) angesteuert werden
  • Zur Einsparung von Lichtwellenleiter-Kabeln auf großen Entfernungen
  • ibaBM-COL-8i-o sammelt 8 Eingänge auf einen Ausgang, die dann mit einem Lichtwellenleiter-Kabel und dem ibaBM-DIS-i-8o wieder auf 8 Ausgänge rangiert werden.

Technische Daten entnehmen Sie bitte dem Produktblatt.

Messdaten erfassen und analysieren

ibaPDA und ibaAnalyzer sind die zentralen Tools zum Erfassen und Analysieren von Messdaten:

Der moderne Klassiker der Messwerterfassung

Analyse und Auswertung
ohne Zusatzkosten