iba AG

iba-Modularsystem

Modulares System zum Erfassen und Verarbeiten von Messsignalen.

iba-Modularsystem

  • Modulares System zum Erfassen und Verarbeiten von Messsignalen
  • Geeignet für Mess-, Steuer- und Regelanwendungen
  • Zentraleinheiten für die Anschaltung an ibaPDA und ibaLogic
  • Anwendungsspezifische Zentraleinheiten mit integrierten Spezialfunktionen
  • Intelligente Verarbeitung von Signalen
  • E/A-Module für die Ein-/Ausgabe von analogen und digitalen Signalen
  • Module mit Sonderfunktionen, z. B. Zählermodul
  • Bis zu 4 E/A-Module beliebig kombinierbar

Modulares Konzept

Modulares Konzept

Das iba-Modularsystem erfasst und verarbeitet Mess­­signale und eignet sich mit den passenden Signalausgabemodulen auch für Steuer- und Regelanwendungen. Das modulare Konzept basiert auf einem Baugruppenträger mit Rückwandbus, auf den eine Zentraleinheit und bis zu 4 weitere Ein-/Ausgangsmodule gesteckt werden können.

Mit anwendungsspezifischen Zentraleinheiten lassen sich unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten realisieren.

Zentraleinheiten für jede Anforderung

Zentraleinheiten für jede Anforderung

  • ibaPADU-S-CM ist eine reine Kommunikations­einheit, um unterschiedliche Signale ein- und auszugeben
  • ibaPADU-S-IT verfügt über einen integrierten Prozessor und einen internen Speicher und ist neben der schnellen Mess­werterfassung geeignet für die intelligente Verarbeitung von Signalen und Steuerung von Systemen  
  • ibaCMU-S ist das messtechnische Herzstück für Condition Monitoring-Anwendungen
  • ibaPQU-S dient als Power Quality Unit zur Überwachung der Netzqualität mit höchster Genauigkeit

Zudem bieten die Zentraleinheiten 8 Digitaleingänge mit einem Eingangssignalbereich von ±24 V.

Breite Modulpalette

Breite Modulpalette

Als E/A-Module stehen Baugruppen für analoge und digitale Ein-/Ausgänge sowie für  SSI- und Impulsgeber zur Verfügung. Alle E/A-Module arbeiten mit Abtastraten bis zu 40 kHz absolut zeitsynchron.

Dank der modularen Technik und der breiten Palette der E/A-Module lässt sich das iba-Modularsystem flexibel an die jeweiligen Anforderungen anpassen.

Einsatzmöglichkeiten

Einsatzmöglichkeiten

Die Einsatzmöglichkeiten sind abhängig von der verwendeten Zentraleinheit, den gesteckten Modulen und der verwendeten iba-Applikation.

Beispiele für typische Einsatzmöglichkeiten:

  • Messwerterfassung mit und ohne Vorverarbeitung
  • Signalmanagement
  • Steuerung
  • Schnelle Antriebs- und Positionsregelungen 
  • Zustandsüberwachung (Condition Monitoring)
  • Datenlogger (Transient Fault Recorder)
  • Brummerkennung und Exzentrizitätsanalyse
  • Energiequalitätsüberwachung (Power Quality Monitoring)

Einfache Konfiguration

Einfache Konfiguration

Die gesteckten E/A-Module werden automatisch durch die Zentraleinheit erkannt. Das iba-Modularssystem kann über den I/O-Manager von ibaPDA bzw. über den I/O-Konfigurator von ibaLogic konfiguriert werden. Die Zentraleinheit wird mit 24 V versorgt.

Die Versorgung der E/A-Module erfolgt intern über den Rückwandbus des Baugruppenträgers. Ein Synchronisationskanal auf dem Rückwandbus garantiert, dass alle E/A-Module taktsynchron und zyklusgenau arbeiten.

Für die Montage stehen unterschiedliche Baugruppenträger und entsprechendes Zubehör zur Verfügung.

ibaNet Übertragungsprotokolle

ibaNet Übertragungsprotokolle

Ringschaltung von max. 15 ibaPADU-S-Systemen mit 32Mbit FlexAlle Zentraleinheiten können das iba-Protokoll 32Mbit Flex bidirektional senden und empfangen. Die Signalerfassung ist bis zu 40 kHz möglich und pro Modularsystem variabel
wählbar.Einige Zentraleinheiten unterstützen auch die bisherigen 3Mbit- und 32Mbit-ibaNet-Protokolle.

32Mbit Flex-Protokoll

Mit 32Mbit Flex werden über 2 LWL-Kabel bidirektional die Messdaten wie auch die Konfigurationsdaten übertragen. Eine LAN-Verbindung zur Übertragung der Konfigurationsdaten, wie bei bisherigen ibaNet-Protokollen, ist nicht notwendig.

32Mbit Flex arbeitet mit einer Datenübertragungsrate von 32 Mbit/s und unterstützt bis zu 15 in einem Ring zusammen geschaltete „flex-fähige“ Geräte. Die Größe der Datentelegramme ist dabei flexibel, solange das Gesamtdatenvolumen von 4060 Byte nicht überschritten wird.

Die Abtastrate kann für die Modularsysteme flexibel bis zu 40 kHz eingestellt werden. Dabei kann jedes System mit einer eigenen Abtastrate arbeiten. Die Abtastraten müssen lediglich ein Vielfaches einer Grundabtastrate sein und das Gesamtdatenvolumen im Lichtwellenleiter darf nicht überschritten werden. Grundsätzlich gilt: Je weniger Daten übertragen werden, desto höher ist die mögliche Abtastrate.

Technische Daten entnehmen Sie bitte dem Produktblatt.

ibaPADU-S-IT

ibaPADU-S-IT

  • Modulares Datenerfassungs- und Steuersystem 
  • Grafische Programmierung durch den Anwender (IEC61131)
  • Stand-alone System mit ibaLogic onboard
  • Optionale Erfassung von Rohdaten und berechneten Werten mit ibaPDA
  • Steuersystem, Soft-SPS
  • Zeitsynchronisierung möglich (NTP, DCF77)
  • Datenspeicherung im Gerät (110 GB SSD)

Autarke Zentraleinheit mit bis zu 1 ms Zykluszeit

Autarke Zentraleinheit mit bis zu 1 ms Zykluszeit

Dank des integrierten Prozessors und des großen Arbeitsspeichers können ibaLogic-Steuerungsprogramme in ibaPADU-S-IT geladen und zeitlich deterministisch mit einem Zyklus von 1 ms abgearbeitet werden. Ein iba-Modularsystem mit ibaPADU-S-IT als Zentraleinheit kann nach erfolgter Programmierung mit ibaLogic autark, ohne Verbindung zum
ibaLogic-Entwicklungsrechner arbeiten. Im Falle einer autarken Messwerterfassung können die Messdaten als Dateien im dat-Format auf der lokalen Festplatte abgelegt und anschließend über Netzwerk heruntergeladen werden.

Kennwerte online berechnen

Kennwerte online berechnen

ibaPADU-S-IT als schneller Vor-Ort-Regler in hierarchischen AutomatisierungssystemenibaPADU-S-IT kann parallel Rohdaten und aus den Messwerten berechnete Kennwerte in Echtzeit an ein ibaPDA-System weitergeben. So ist beispielsweise eine lokale Vorverarbeitung der Signale, wie z. B. digitale Filterung oder FFT-Berechnungen, mit einer ibaLogic­-Anwendung in der Zen­traleinheit möglich.

Universelle Systemschnittstellen

Universelle Systemschnittstellen

Anbindung von Peripheriesystemen über LWL oder EthernetNeben den ibaMS-Modulen lässt sich eine Vielzahl unterschiedlicher Peripheriesysteme anbinden und mit ibaPADU-S-IT erfassen und weiterverarbeiten. Dazu zählen Prozessdaten aus Drittsystemen, die beispielsweise mit ibaNet-Peripherie über LWL eingespeist werden. Mit der internen ibaLogic-Anwendung lassen sich sämtliche Rohdaten auswählen und in frei programmierbaren Benutzerbausteinen anwenderspezifisch weiterverarbeiten. Über Ethernet ist es zudem möglich, auf interne Signale zuzugreifen oder auch Steueranwendungen auszuführen.

Messsystem mit ibaPDA

  • Messsystem mit ibaPDAReine Messapplikation (erfassen, aufzeichnen, analysieren)
  • Aufzeichnung der Signale mit ibaPDA

Messsystem mit ibaPDA-V6 und paralleler Vorverarbeitung aller Prozessdaten

  • Messsystem mit ibaPDA und paralleler Vorverarbeitung aller ProzessdatenVorverarbeitung der Signale mit ibaLogic (z. B. Filtern von Störungen im Signal)
  • Kennwertbildung aus Rohdaten
  • Aufzeichnung aller Signale mit ibaPDA:
    • Messsignale aus den E/A-Modulen
    • vorverarbeitete Signale
  • Weitere mögliche Applikation: Steuern und Regeln bei paralleler Datenmessung

Technische Daten entnehmen Sie bitte dem Produktblatt.

ibaPADU-S-CM

ibaPADU-S-CM

  • Modulares Datenerfassungssystem
  • Datenerfassung mit ibaPDA  
  • LWL-Verbindung zu ibaPDA notwendig
  • Keine Signalvorverarbeitung

Sample-synchrone Erfassung
In einem iba-Modularsystem werden die Signale aller angeschlossenen Module absolut sample-synchron erfasst. Sind mehrere Systeme an einem LWL-Ring zusammen geschlossen, wird die Laufzeit im Lichtwellenleiter entsprechend berücksichtigt und die Daten sample-genau an der ibaFOB-D-Karte im ibaPDA-System erfasst.

Das heißt, alle Kanäle, die mit einer ibaFOB-D-Karte erfasst werden, werden auch sample-synchron in ibaPDA aufgezeichnet. Voraussetzung für die Erfassung im Ring ist das ibaNet-Protokoll 32Mbit Flex.

Technische Daten entnehmen Sie bitte dem Produktblatt.

ibaCMU-S

ibaCMU-S: Modulare Condition Monitoring Unit (CMU)

  • Modulare Condition Monitoring Unit (CMU) mit integrierter Berechnung von CM-Kennwerten
  • Werksweite Lösung mit dezentralen CMUs und zentralem Condition Monitoring Center ibaCMC für Konfiguration, Langzeittrends und Alarmierung
  • Alle CMUs verfügen über identische komplexe Spektralanalysefunktionen, die speziell für den Messort und den zu überwachenden Anlagenteil konfiguriert werden können
  • Konfiguration mit ibaCMC (Condition Monitoring Center) oder Website-Download
  • Optionale Erfassung von Rohdaten mit ibaPDA über LWL-Ausgänge
  • Datenspeicherung im Gerät (110 GB SSD)

Flexible, dezentrale Messeinheiten

Flexible, dezentrale Messeinheiten

ibaCMU-S bildet das messtechnische Herzstück eines iba-Modularsystems für Condition Monitoring-Anwendungen. Die Zentraleinheit wird mit speziell für Condition Monitoring geeigneten E/A-Modulen erweitert, insbesondere mit analogen Strom- und Spannungseingängen sowie Modulen für IEPE-Sensoren.

Zentrale Konfiguration und Auswertung mit ibaCMC

Zentrale Konfiguration und Auswertung mit ibaCMC

Die Konfiguration des Systems erfolgt mit dem Condition Monitoring Center ibaCMC. ibaCMC ist eine Web-basierte Anwendung, die als Analyse- und Konfigurations-Backend für ibaCMU-S-Systeme dient. Im ibaCMC wird die zu überwachende Anlage konfiguriert, Analysen festgelegt, sowie Alamfunktionen und Berichterstellung definiert. Für größere Anlagen oder eine werksweite Lösung können mehrere CMUs eingesetzt werden, die mit einem zentralen Condition Monitoring Center konfiguriert werden.

Skalierbar durch dezentrale Berechnung von Kennwerten

Skalierbar durch dezentrale Berechnung von Kennwerten

ibaCMU-S erfasst die Rohdaten der angeschlossenen Sensoren zeitsynchron mit bis zu 40 kHz und verarbeitet diese in Echtzeit. Die Zentraleinheit tauscht Daten mit der Automatisierungsumgebung aus und führt intern bereits einen Großteil der Signalanalyse durch. Die Berechnungsergebnisse und Rohdaten werden im internen Speicher gespeichert oder optional über Lichtwellenleiter an ein
ibaPDA-System übertragen. Die Ausgänge können für Warn- und Alarmmeldungen genutzt werden, aber auch für eine automatische Anpassung von Parametern in der Anlagensteuerung.

Autarker Betrieb

Autarker Betrieb

Einkopplung von Prozesssignalen über ibaNet750-BaugruppenibaCMU-S kann auch ohne ein ibaPDA-System betrieben werden. Auf der Zentraleinheit steht ein Web-Interface zur Verfügung, das umfangreiche Diag­nosemöglichkeiten bietet.  
Optional können langsamere Prozesssignale über ibaNet750-Baugruppen eingekoppelt werden.

Technische Daten entnehmen Sie bitte dem Produktblatt.

ibaPQU-S

ibaPQU-S: Modulares Power Quality Monitoring System

  • Modulares Power Quality Monitoring System zur Überwachung der Netzqualität mit höchster Genauigkeit
  • Netzsynchrone Messung 
  • Interne Berechnung von Netzqualitätsparametern, z. B. nach IEC61000-4-30, Klasse A (RMS, Maximalwerte, FFT, THD, Leistungs- und Phasenwerte, Kennwerte für 3-Phasen-Netze, Flicker)
  • Unterstützt Module zur Strom- und Spannungsmessung
  • Datenerfassung und Berechnung von statistischen und Langzeit-Netzqualitätsparametern mit ibaPDA (über LWL)
  • LWL-Verbindung zu ibaPDA notwendig

 

Elektroenergiequalität (EEQ) normgerecht erfassen und nachweisen

Elektroenergiequalität (EEQ) normgerecht erfassen und nachweisen

Eine wichtige Grundlage zur Steigerung der Netzqualität und der Verfügbarkeit der Netze ist die genaue Kenntnis und Analyse aller maßgeblichen Qualitätsparameter. ibaPQU-S ist ein kompaktes System zur Überwachung der Netzqualität sowie zur Analyse von Störungen und realisiert alle dafür relevanten Messaufgaben. Mit Hilfe der ermittelten Kennwerte lassen sich Netzstörungen detailliert auswerten und der Netzbetrieb effizienter gestalten.

ibaPQU-S ist geeignet für DC-Netze, für Netze mit 50 Hz und 60 Hz sowie für spezielle Netze wie beispielsweise das Bahnnetz mit 16,7 Hz. Das System misst netzsynchron Rohwerte wie Strom und Spannung und berechnet intern die für die Netzqualität relevanten Kennwerte nach IEC 61000-4-30 (Klasse A).

Für die Power Quality Funktion sind ausgewählte Eingangsmodule geeignet: 

  • ibaMS3xAI-1A
  • ibaMS3xAI-5A
  • ibaMS3xAI-1A/100A
  • ibaMS4xAI-380VAC
  • ibaMS8xAI-110VAC
  • ibaMS16xAI-10V 

Netzqualitätsüberwachung und Störungsanalyse in einem System

Netzqualitätsüberwachung und Störungsanalyse in einem System

In ibaPDA lassen sich beliebige Trigger konfigurieren, um ereignisbezogene Messungen auszulösen und Störungen zu erfassen. Für eine detaillierte Analyse werden die Daten mit Vor- und Nachlauf entsprechend hochaufgelöst erfasst. Störungen können zudem durch eine Alarmfunktion angezeigt werden.

Mit ibaAnalyzer lassen sich Langzeit-Trendings sowie übersichtliche Reports erstellen, die beispielsweise als Nachweis zur Einhaltung der Norm EN 50160 dienen.

Ermittelte Kennwerte

Ermittelte Kennwerte

Folgende Kennwerte werden ermittelt:

  • Spannung, Strom (Rohwerte)
  • Frequenz (alle Norm-konformen Zeiten)
  • Effektiv- und Maximalwert, Gleichrichtwert, Formfaktor, Crestfaktor (alle Norm-konformen Zeiten)
  • FFT (Harmonische bis 50, Zwischenharmonische bis 50, ab 200 ms alle Norm-konformen Zeiten)
  • THD (Klirrfaktor, ab 200 ms alle Norm-konformen Zeiten)
  • Phasenwerte (U-/I-Phasenwinkel zur Referenzspannung)
  • Leistungswerte (Wirk-, Schein-, Blindleistung, elektrische Energie, Leistungsfaktor für einzelne Leitungen und auch gesamtes Netz)
  • Symmetrische Komponenten von dreiphasigen Systemen (Mit-, Gegen-, Nullsystem) und Spannungssymmetrie
  • Flicker (Kurzzeit, Langzeit)

Technische Daten entnehmen Sie bitte dem Produktblatt.

ibaDAQ-S

ibaDAQ-S: Stand-alone Daten erfassen

  • Intelligente Zentraleinheit für stand-alone Datenerfassung
  • Integriertes, vollständiges ibaPDA-System
  • Kombinierbar mit E/A-Modulen aus dem iba-Modularsystem
  • Datenspeicherung im Gerät
  • Betriebssystem Windows Embedded Standard 7
  • Anschluss weiterer iba-Geräte über LWL möglich
  • DisplayPort für den Anschluss eines Monitors
  • USB-Schnittstellen für USB-Geräte wie Maus, Tastatur, WLAN-Stick, etc.
  • ibaPDA-Basislizenz für 64 Signale im Lieferumfang enthalten, Upgrade möglich

Hochpräzises Messen - autark und flexibel

Hochpräzises Messen - autark und flexibel

ibaDAQ-S ist die neue, intelligente Zentraleinheit im iba-Modularsystem, die eine Datenerfassung mit ibaPDA-Funktionalität unabhängig von einem externen PC ermöglicht.

ibaDAQ-S verfügt über ein integriertes, vollständiges ibaPDA-System und eine interne Solid State Disk (SSD) mit ausreichend Speicherplatz und ist damit in der Lage, als Stand-alone-Gerät Daten zu erfassen und aufzuzeichnen.

ibaDAQ-S ist ideal geeignet für den Einsatz im Messkoffer ibaMBox. Mit dieser Kombination steht ein autarkes, leistungsstarkes Messsystem zur Verfügung, das sich bequem transportieren und mobil für Inbetriebnahme und Fehlersuche einsetzen lässt.

Weitere Einsatzgebiete sind Datenerfassung auf Kränen, in Testständen, etc. ibaDAQ-S lässt sich mit bis zu 4 E/A-Modulen aus dem iba-Modularsystem erweitern und bietet damit die gewohnt umfangreiche Flexibilität für unterschiedliche Messaufgaben.

Alle Kanäle werden zeitsynchron mit einer Abtastrate von bis zu 40 kHz erfasst.

Bedienung und Konfiguration wie am PC

Bedienung und Konfiguration wie am PC

ibaDAQ-S bietet Anschlussmöglichkeiten für Monitor, Maus und Tastatur und lässt sich damit genauso komfortabel bedienen wie ein ibaPDA-System, das auf einem PC läuft. Darüber hinaus ist die Bedienung mit einem ibaPDA-Client möglich, der via Netzwerk verbunden ist.

Anwender können wie gewohnt ihre Messaufgaben konfigurieren, ihnen steht der volle Funktionsumfang von ibaPDA zur Verfügung. Für die Erfassung sind die externen Geräte nicht erforderlich.

Die Messung kann automatisch nach der Konfiguration starten oder durch ein Triggersignal gesteuert werden. Notebook- bzw. Tablet-User können ihr Gerät über einen USB-WLAN-Stick mit ibaDAQ-S verbinden.

Individuelle Statusanzeigen

Individuelle Statusanzeigen

Mehrere LEDs informieren den Benutzer über den Status des Geräts und der Datenaufzeichung. 

Darüber hinaus können zwei mehrfarbige LEDs mit individuellen Signalen belegt werden und einen vom Benutzer definierten Status anzeigen.

Datenspeicherung im Gerät

Datenspeicherung im Gerät

Eine interne SSD bietet mit 128 GB ausreichend Platz für die Messdaten.

Bei Bedarf lässt sich der Speicherplatz mit einer externen Festplatte an der USB-Schnittstelle erweitern.

Die Messdaten können nach der Messung über eine Ethernet-Verbindung oder über WLAN abgeholt und wie gewohnt mit ibaAnalyzer weiterverarbeitet und analysiert werden.

Zeitsynchronisation

Zeitsynchronisation

Zur Zeitsynchronisierung können alle von ibaPDA unterstützen Zeitquellen (DCF77, PTP, ibaClock, IEC 1131) genutzt werden. Die Zeit wird mit einer internen Batterie gepuffert.

Überwachung und Alarm

Überwachung und Alarm

Auf der Zentraleinheit stehen 2 digitale Ein- und 2 digitale Ausgänge zur Verfügung, die für Spezialfunktionen konfi guriert werden können.

Ein Ausgang kann z. B. als Alarmausgang fungieren, wenn in ibaPDA die Watchdog-Funktion aktiviert ist.

Darüber hinaus kann ein sicheres Herunterfahren und Ausschalten des Geräts initiiert werden, wenn ein Triggersignal eine Unterbrechung der Spannungsversorgung an einem digitalen Eingang meldet.

Anbindung via ibaNet

Anbindung via ibaNet

Der LWL-Ein- und Ausgang bietet die Funktionalität einer ibaFOB-io-Karte und unterstützt die ibaNet-Protokolle 32Mbit Flex, 32Mbit, 5Mbit und 3Mbit.

Hierüber können weitere iba-Geräte angeschlossen werden, wie die ibaPADU-Familie, iba-Busmonitore oder Systemanschaltungen.

Basislizenz

Basislizenz

ibaDAQ-S ist standardmäßig mit der ibaPDA-Basislizenz für bis zu 64 Signale erhältlich.

Die Lizenz lässt sich bei Bedarf jederzeit um weitere Signale, zusätzliche Data Stores oder Ethernet-basierte Schnittstellen erweitern.

Technische Daten entnehmen Sie bitte dem Produktblatt.

Messdaten erfassen und analysieren

ibaPDA und ibaAnalyzer sind die zentralen Tools zum Erfassen und Analysieren von Messdaten:

Der moderne Klassiker der Messwerterfassung

Analyse und Auswertung
ohne Zusatzkosten