Skip to main content

SPS-Magazin 11/2016

Mehr als ein Störschreiber

Seit einem Jahr läuft zwischen Spanien und Frankreich eine der leistungsstärksten Anlagen zur Hoch­spannungs­gleichstrom­übertragung (HGÜ) Europas. Die Siemens-Anlage, die Wechselstrom für den Transport in Gleichstrom umwandelt, ermöglicht es, elektrische Leistung bis zu 2x1.000MW zwischen beiden Ländern auszutauschen. Um die Stromübertragung einer HGÜ-Anlage fortwährend überwachen zu können, setzt Siemens bei allen ihrer HGÜ-Anlagen auf das modular und skalierbar konzipierte Messsystem der iba AG.

Um die Stromübertragung einer HGÜ-Anlage fortwährend überwachen zu können, setzt Siemens bei allen ihrer HGÜ-Anlagen auf das modular und skalierbar konzipierte Messsystem der iba AG.

Dieses wird in der Anlage sowohl als digitaler Störschreiber (Transient Fault Recorder), als auch zur Überwachung der Steuerungen der elektrischen Nebenanlagen in den Konverterstationen sowie zur Überwachung und Visualisierung der Größen aus der Energie Qualität eingesetzt.

Ähnlich wie ein Flugschreiber zeichnet das System Werte aus dem Leit- und Regelsystem Pluscontrol und Simatic TDC sowie die Signale der Strom- und Spannungswandler auf. Inzwischen kann das Messsystem auch umfangreiche Auswertungen zur Energiequalität wie harmonische und interharmonische Oberschwingungen, Flicker, Crestfaktor, Klirrfaktor und anderes zur Verfügung stellen.