Skip to main content

Intelligente Getriebeüberwachung

Condition Monitoring als Frühwarnsystem vermeidet Anlagenausfälle

Mit vorausschauender Instandhaltung sind durch sensorbasierte Zustandsüberwachung erhebliche Einsparungen möglich. In den letzten Jahren hat das Condition Monitoring (CM) in industriellen Großanlagen deshalb stark an Bedeutung gewonnen. Durch die Erfassung und Auswertung von Vibrationen mechanischer Aggregate lassen sich erste Anzeichen bevorstehender Schäden detektieren, bevor diese zu Stillständen der Anlage und damit verbundenen Produktionsausfällen führen.

Hauptziel dieses Projekts war das frühzeitige Erkennen von Verschleißschäden in einem Walzwerk, da bei einem unerwarteten Ausfall mechanischer Komponenten im Antriebsstrang die gesamte Produktionseinheit stillsteht. Das implementierte System ist in der Lage, detaillierte Analysen komplexer Anlagen vorzunehmen, um so verlässliche Informationen zum Verschleißstand zu erstellen.

Vorteile

Minimierung der Stillstandzeiten
von Produktionsanlagen

Automatische Alarmierung
bei Grenzwertüberschreitung

Leichte Integration
in bestehendes iba-System


Die Technik


Das implementierte Condition Monitoring System ermöglicht es, den Tausch einer verschlissenen Komponente in die turnusmäßigen Wartungsabläufe zu integrieren und Folgeschäden durch defekte Komponenten und ungeplante Produktionsstillstände zu vermeiden. Das System analysiert hierzu die Schwingungssignale, sucht nach charakteristischen Schadensmustern und berechnet daraus den vorliegenden Schadenspegel. 

In der Produktionsanlage werden bereits die Drehzahl, Drehmomente und andere Prozessgrößen der Walzgerüste mit iba-Komponenten erfasst und können in Bezug zu den Schwingungsdaten gesetzt werden. Dies verbessert die Vorhersagen um ein Vielfaches, da prozessinduzierte Schwingungen mit dem Produktionsverhalten in Beziehung gesetzt werden.


"Nur bei gleichzeitiger Überwachung aller Maschinen-, Prozess-, Material- und Qualitätsdaten lassen sich Beschädigungen an Maschinenteilen in komplexen Produktionsanlagen zuverlässig erkennen."

Christian Gmeinwieser
Application & Consulting,
iba AG

iba-Produkte


Condition Monitoring Unit ibaCMU-S

Mit dem modularen Hardware-Konzept lässt sich eine Condition Monitoring-Lösung optimal an unterschiedliche Anforderungen anpassen. Ein webbasiertes Bedienkonzept ermöglicht eine einfache und benutzerfreundliche Konfiguration und Visualisierung.

ibaPDA

Als zentraler Bestandteil des iba-Systems bewährt sich ibaPDA bereits seit Jahren als eines der vielseitigsten Messwerterfassungssysteme für Instandhaltung und Produktion. Client-Server-Architektur, flexible Aufzeichnung und die einfache Konfiguration dank Auto-Detect sind nur einige der überzeugenden Features.


Die Verknüpfung der Prozessdaten und der Abgleich mit historischen Daten ermöglicht aussagefähige Trendbetrachtungen des Langzeitverhaltens. Aufgrund ihrer mechanischen Eigenschaften erzeugt jede Getriebekomponente im Schadensfall eine charakteristische Störschwingung. Auf diese Weise lassen sich Bauteilschäden über spezifisch definierte Frequenzbänder identifizieren und somit schadhafte Komponenten verlässlich ermitteln. Dies vermeidet Fehlalarme und erlaubt eine vorausschauende Instandhaltung.

|Condition Monitoring Back